Materialforschung für KMU – Chancen durch Standardisierung und Normung

Das Technologiegespräch stellte Ergebnisse aus der KMU-Förderung des BMBF im Bereich der Materialforschung vor und zeigte auf, inwiefern Normen und Standards bereits in frühen Phasen der Technologieentwicklung speziell für KMU ein Wegbereiter für die Markterschließung mit innovativen Produkten und Dienstleistungen sein können.

Hintergrund und Ziel des Technologiegespräches

Innovative Materialien und Werkstoffe nehmen in nahezu allen Bereichen eine Schlüsselposition ein. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) spielen bei der Umsetzung von Werkstoffentwicklungen zu innovativen Produkten eine zentrale Rolle. Das betrifft dynamische Start-up-Unternehmen ebenso wie sogenannte  „hidden champions“ mit einem im internationalen Vergleich hohen Umsatz- und Beschäftigungsanteil.

Das BMBF unterstützt mit seiner Fördermaßnahme KMU-innovativ: Materialforschung (ProMat_KMU) besonders forschungsstarke KMU, denen der Zugang zu den Fachprogrammen erleichtert werden soll. Darüber hinaus sollen die Rahmenbedingungen für KMU stetig verbessert werden, um die wirtschaftliche Verwertung Werkstoff-basierter Innovationen zu beschleunigen. Wichtige Rahmenbedingungen für die zielgerichtete Entwicklung innovativer Materialien und deren Einführung im internationalen Markt sind Aspekte der Standardisierung und Normung. Für den internationalen Markterfolg spielen die frühzeitige Einbeziehung relevanter Akteure sowie die Beteiligung an Standardisierungsprozessen eine entscheidende Rolle. 

Ziel der Veranstaltung war es, Ergebnisse aus der KMU-Förderung des BMBF der Fachöffentlichkeit zu präsentieren sowie KMU anhand von Praxisbeispielen hinsichtlich der Chancen durch eine frühzeitige Einbindung von Standardisierung und Normung bei der Entwicklung innovativer Werkstoffe zu sensibilisieren. KMU sollte durch das Aufzeigen von best-practise-Beispielen und Unterstützungsangebote durch das BMBF und das DIN der Einstieg in die Normungsarbeit erleichtert werden. 

Inhalte

Das Technologie­gespräch informierte über die laufende Fördermaßnahme „ProMat_KMU“  sowie das neue KMU Einstiegsmodul, das Vorprojekte und Durchführbarkeitsstudien im Vorfeld von industriellen Forschungs- und experimentellen Entwicklungsvorhaben zur Stärkung der Innovationsfähigkeit von KMU unterstützt. Projekte aus der Materialforschungsförderung für KMU, bei denen Anknüpfungspunkte zur Normung bestehen, wurden präsentiert. Ebenso wurden Aktivitäten führender Normen- und Richtliniengeber in Deutschland wie DIN, DKE und VDI vorgestellt, die sich mit der frühzeitigen Einbindung von Standardisierungs­aktivitäten in Innovationsvorhaben befassen. In der Nachmittagssession wurden verschiedene aktuelle Themenbereiche der Materialforschung wie Leichtbau, Hightechbaustoffe, Medizintechnik, Magnetwerkstoffe und Batteriesysteme anhand von Praxisbeispielen im Hinblick auf Normungsaspekte analysiert. Flankierend zur Vortragsveranstaltung wurde die Möglichkeit für individuelle Beratungsgespräche zur Fördermaßnahme ProMat_KMU durch den Projektträger des BMBF sowie zur Normung und Standardisierung durch das DIN geboten.

Freigegebene Präsentationen der Veranstaltung stehen untenstehend zum Download bereit. Für das Herunterladen der Präsentationen ist eine Anmeldung im geschützten Bereich der Internetseite erforderlich. Um die Zugangsdaten zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail an Frau Frank (frank(at)vdi.de).

Vorträge der Veranstaltung

  • Übersicht zu den Fördermaßnahmen ProMat_KMU/ KMU Einstiegsmodul
    Dr. Michael Gleiche, VDI Technologiezentrum GmbH, Projektträger Neue Werkstoffe und Nanotechnologien
  • Nanostrukturierte Metalloxide für Licht aktivierte Niederenergie-Halbleiter-Gassensoren (La-NoSe)
    Dr. Thorsten Wagner, Universität Paderborn
  • Wie können Normen und Standards Innovationsvorhaben von KMU unterstützen?
    Hermann Behrens, DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
  • Materialinnovationen und Normung – Ein Überblick über Aktivitäten des DIN
    Volker Seibicke, DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
  • BMBF-Projekt EVADEX - Methoden zur standardisierbaren Evaluation von Messsystemen für Explosivstoffspuren
    Dr. Dirk Röseling, Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie
  • DIN SPEC 4885- Innovatives Prüfverfahren im Leichtbau als Standard für den unternehmerischen Erfolg eines Start-ups
    Dr.-Ing. Fabian Grasse, Grasse Zur Composite Testing GmbH
  • Normung für Hightechwerkstoffe im Bauwesen – Chancen und Herausforderungen im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme HightechMatBau
    Dr.-Ing. Udo Wiens, Deutscher Ausschuss für Stahlbeton e. V.
  • Zielgerichtete Materialinnovationen für die Medizintechnik - Richtlinien als Wegweiser am Beispiel der VDI 5701 und der VDI 5710
    Ute Müller, BMP Competence GmbH und Werner Kexel, TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH
  • Entwicklung energieeffizienter elektromagnetischer Werkstoffe und deren Auswirkung auf die Normungsarbeit am Beispiel IEC 60404-8-7 und IEC 60404-3
    Stefan Siebert, Brockhaus Messtechnik GmbH
  • Normen und Standards im Kontext der Sicherheit von Batteriespeichersystemen
    Benjamin Kraft, VARTA Storage GmbH