Bekanntmachungen (Archiv)

Hier finden Sie abgelaufene Bekanntmachungen des Rahmenprogramms „Vom Material zur Innovation sowie Beispiele früherer Bekanntmachungen aus dem ehemaligen WING-Programm zu den Themenfeldern Materialforschung und Nanotechnologie.

Wissenschaftler diskutieren in einem Labor
© iStock.com/Alexander Raths

BekanntmachungBMBF-Nachwuchswettbewerb NanoMatFutur

Der BMBF-Nachwuchswettbewerb „NanoMatFutur“ fördert junge und kreative Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Materialwissenschaften und der Werkstofftechnologie. Diese sollen ihre herausragenden Forschungsideen durch den Aufbau einer eigenen, unabhängigen und Forschungsgruppe nachhaltig umsetzen. Innovative Konzepte und Verfahren zur Lösung aktueller Forschungsfragen und Bewältigung akuter Probleme entstehen durch anwendungsorientierte Grundlagenforschung.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

An einander geschaltete stationäre Energiespeicher
© Pavel Losevsky - stock.adobe.com

BekanntmachungM-Era.Net II Call 2019: "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien" – Themenschwerpunkt: Batteriematerialien

Die im Rahmen des M-Era.Net II veröffentlichte Ausschreibung ergänzt die nationalen und europäischen Fördermaßnahmen im Bereich der Batteriematerialien. Die intensive Zusammenarbeit von Unternehmen und öffentlicher Forschung auf europäischer Ebene soll durch sicheren und schnelleren Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die industrielle Anwendung unterstützt werden. Dabei steht das Thema „Batteriematerialien“ im Fokus der deutschen Beteiligung.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

Mehr zum Call auf der Webseite zum M-era.Net

Zusammengesetzte Frucht aus rotem & Grünen Apfel und einer Orangenscheibe
© itchySan/iStock/thinkstock

BekanntmachungFörderaufruf zu Rahmenbekanntmachung HyMat

Das BMBF fördert werkstoffbasierte Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte zum Thema "Hybride Materialien – Neue Möglichkeiten, Neue Marktpotenziale (HyMat)" Gemäß der Rahmenbekanntmachung „Richtlinie zur Förderung von Vorhaben im Rahmen der Werkstoffplattform Hybride Materialien – Neue Möglichkeiten, Neue Marktpotenziale (HyMat)“ zielt die Werkstoffplattform auf FE-basierte Innovationsförderung zur Erhöhung der Marktfähigkeit von Hybridmaterialien ab. Marktbarrieren, die überwunden werden müssen, betreffen vorrangig wissenschaftlich-technologische, wirtschaftliche und regulative Defizite. Basierend auf dem aktuellen Stand der Technik wurden für hybride Materialien verschiedene Innovationshemmnisse auf dem Weg zur Marktfähigkeit identifiziert. In diesem ersten Förderaufruf werden die Themenfelder Fertigung und Verbindungstechnik adressiert.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

Link zur Rahmenbekanntmachung HyMat

Textilfasen in der Nahaufnahme
© Comstock Images/Stockbyte/thinkstock

BekanntmachungM-Era.Net II Call 2018: "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien" – Themenschwerpunkt: Themenschwerpunkt: Materialien für "Intelligente Textilien" (smart textiles)

In dem transnationalen M-Era.Net II Call 2017 können Projektvorschläge aus dem Bereich Smart Textiles eingereicht werden.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

Druck eines 3D-Bauteils
© Riccardo Mojana/iStock/thinkstock

BekanntmachungM-Era.Net II Call 2018: "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien" – Themenschwerpunkt: Materialien für die Additive Fertigung

Die im Rahmen des M-Era.Net II veröffentlichte Ausschreibung ergänzt die nationalen und europäischen Fördermaßnahmen im Bereich Materialien für die Additive Fertigung. In den Programmen "Vom Material zur Innovation" und "Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen" werden FuE-Projekte zu dem Themenschwerpunkt "Materialien für die Additive Fertigung" zu gefördert.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

Frau mit Futuristischer Brille, linke Bildseite scheint sich aufzulösen
© Andrejs Pidjass/Hemera/thinkstock

BekanntmachungNanoCare4.0 – Anwendungssichere Materialinnovationen

Das BMBF fördert Verbundprojekten im Themenfeld Nanosicherheitsforschung. Forschungsarbeiten zur Sicherheit von Materialien stehen im Mittelpunkt. Das Verhalten neuartiger synthetischer Nanomaterialien und innovativer Materialien mit kritischen Morphologien im nano- und mikroskaligen Bereich, die Auswirkungen auf die Sicherheit der Materialien bezüglich der menschlichen Gesundheit und der Umwelt haben, sollen erforscht werden.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

Parkplatzsymbol für Elektrofahrzeuge
© Marc Bruxelle/iStock/thinkstock

BekanntmachungBatteriematerialien für zukünftige elektromobile, stationäre und weitere industrierelevante Anwendungen (Batterie 2020)

Der Schlüssel für die Elektromobilität liegt in leistungsfähigen und sicheren Batterien. Nur mit ihnen kann die notwendige Reichweite elektrischer Fahrzeuge erreicht werden. Batterien sind auch für stationäre Anwendungen zur Speicherung elektrischer Energie bei dezentraler regenerativer Stromerzeugung oder zur Bereitstellung von Netzregelenergie von hoher Bedeutung.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

Änderungsbekanntmachung vom 22.11.2017

Chemiker im Labor
© iStock.com/Bogdanhoda

BekanntmachungERA-Net "EuroNanoMed III": "Nanomedizin"

Wechselwirkungen von Materialien mit Gewebe und lebenden Zellen spielen sich oft auf einer Größenskala von weniger als einem Mikrometer ab und fallen damit in den Bereich der Nanotechnologie. Schon seit Beginn der 1990’er Jahre hat die Nanotechnologie daher Einzug in die Branchen Biotechnologie, Pharma und Medizintechnik gehalten und das neue Forschungsfeld Nanomedizin hervorgebracht.Das ERA-Net EuroNanoMed III ergänzt, wie schon seine Vorgänger EruoNanoMed I+II, die nationalen Fördermaßnahmen des BMBF aus den Bereichen der Nanomedizin und der Materialien für die Gesundheit. EuroNanoMed III ermöglicht dabei die Zusammenarbeit deutscher Unternehmen, ggf. in Kooperation mit deutschen Forschungseinrichtungen, mit akademischen wie industriellen Partnern der beteiligten Länder im europäischen Ausland in FuE-Projekten, die nur durch internationale Zusammenarbeit zum Erfolg zu führen sind.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

© zenstock/iStock/thinkstock

BekanntmachungHochleistungsmaterialien für effiziente umweltfreundliche Antriebssysteme – HoMAS

Bessere und langlebigere Antriebe sind Ziel der Maßnahme. Innovative Werkstoffansätze, die zu einer signifikanten Steigerung der Wirkungsgrade und der Lebensdauer von umweltfreundlichen Antriebssystemen führen, werden gefördert.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen

Model einer Carbon-Röhre
© nobeastsofierce/iStock/thinkstock

BekanntmachungNanoskalige Carbon-Werkstoffe – Von der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung (NanoC)

Nanoskalige Carbon-Werkstoffe stehen für Materialien der Superlative – Zwerge werden zu Zukunftsriesen. Anwendungsorientierte Materialentwicklungen sollen Impulse für innovative Produkte geben, um die exzellenten Eigenschaften für Bauteile wirtschaftlich zugänglich zu machen.

Vollständigen Text auf bmbf.de lesen