Bürgergespräch „Hightech-Keramik für die Welt von morgen“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung veranstaltete am 27. Oktober 2018 das Bürgergespräch „Hightech-Keramik für die Welt von morgen – Chancen, Risiken und Perspektiven“ in Kooperation mit dem Porzellanikon in Selb.

Härter als Glas, leichter als Titan und unempfindlich gegen aggressive Säuren, Schutz vor extremen Temperaturen und sogar vor Gewehrkugeln: Das und mehr leistet technische Keramik. Sie ist ein Werkstoff, der uns täglich umgibt und ohne den unsere moderne Welt nicht denkbar wäre. Überall dort, wo andere Materialen an ihre Grenzen stoßen, ist Keramik im Einsatz. Ob es um extreme thermische Belastungen in Luft-und Raumfahrt, die Jagd nach dem letzten Gramm im Motorsport oder um medizinische Biokompatibilität geht: Hightech-Keramik ist der Werkstoff, um Grenzen des Machbaren zu verschieben. Und das nicht nur in der Technik: Wenn wir morgens den Tag beginnen, setzen wir permanent technische Keramik ein. Sie versteckt sich in Lichtschaltern, Steckdosen, Wasserhähnen, Toastern oder Handys. Die Grenzen sind noch nicht ausgeschöpft; technische Keramik ist der „Hidden Champion“ unserer modernen Welt.

Ziel des Bürgergespräches war es, über aktuelle Entwicklungen im Bereich neuer Hightech-Keramik zu informieren und Chancen, aber auch Herausforderungen und Risiken für die Gesellschaft und unseren Alltag transparent zu machen.

Den rund 60 Besucherinnen und Besuchern wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Filmbeiträgen, Kurzvorträgen, Diskussionen und Exponaten rund um das Thema "Hightech-Keramik für die Welt von morgen" geboten.

Link zum Filmbeitrag: https://www.tvo.de/mediathek/347338