Bürger treffen Experten in Wuppertal; Nanotechnologie – Chancen, Risiken, Perspektiven im Spiegel der Nachhaltigkeit

Am 27. November 2012 fand die BMBF-Veranstaltung „Bürger treffen Experten“ in der Aula des Gymnasiums Am Kothen in Wuppertal statt. Neben Oberstufenschülern fanden sich auch zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher der umliegenden Stadtteile sowie Auszubildende örtlicher Betriebe ein.

Am 27. November 2012 fand die BMBF-Veranstaltung „Bürger treffen Experten“ in der Aula des Gymnasiums Am Kothen in Wuppertal statt. Neben Oberstufenschülern fanden sich auch zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher der umliegenden Stadtteile sowie Auszubildende örtlicher Betriebe ein. Nach einer thematischen Einführung entwickelte sich eine lebhafte Diskussion. Im Fokus standen technologische und wirtschaftliche Chancen, die sich mit der Nanotechnologie verbinden lassen und die Frage, inwieweit diese mit potenziellen Gesundheits- und Umweltrisiken durch freigesetzte Nanopartikel und Aspekten des Verbraucherschutzes vereinbar sind. Ein sehr großes Interesse bestand an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie beruflichen Perspektiven.
Umfangreiches Material zu allen Bereichen der Nanotechnologie wurde vom BMBF und den lokalen Kooperationspartnern zur Verfügung gestellt und bot interessierten Besuchern zusätzliche Informationsmöglichkeiten.
Ergänzt wurde die Veranstaltung durch den nanoTruck, der an diesem Tag auf dem Schulgelände stand und den Besuchern „Nanotechnologie zum Anfassen“, Erklärungen und Möglichkeiten zum Experimentieren bot.

Moderation:
Jens Stachowitz, Stachowitz Kommunalberatung

Experten

  • Prof. Dr. Axel Lorke (CENIDE – Center for Nanointegration, Universität Duisburg-Essen)
  • Dr. Florian Bonn (Membrana GmbH, Wuppertal)
  • Dr. Rolf Buschmann (Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen)
  • Dr. Björn Mathes (DECHEMA e. V., Frankfurt /Main)

Lokale Kooperationspartner

  • Bürgerverein Kothener Freunde, Wuppertal
  • Förderverein Gymnasium Am Kothen, Wuppertal
  • Cluster NanoMikro+Werkstoffe.NRW
  • CENIDE – Center for Nanointegration, Universität Duisburg-Essen